Peggy Kurdinat
Frühkindliche Entwicklungsberatung Erziehung ist Beispiel und Liebe,
sonst nichts
© Redsheep / pixelio.de


Systemische Entwicklungsberatung in der frühen Kindheit

Die Zeit der „frühen Kindheit“ - etwa 0-3 Jahre - ist eine Zeit der Bewegung , der Veränderung, des Neuanfangs und auch des Endes. Eine Familie wird gegründet oder bekommt Zuwachs. Das Baby macht sich auf den Weg, ein richtiger kleiner Mensch zu werden und Paare werden plötzlich zu Eltern oder begeben sich als Alleinerziehende in das Abenteuer „Kind“. Mütter und Väter werden „geboren“ und fügen sich in ihre neuen Rollen ein. Es ist also eine Zeit mit eigenen Dynamiken und Aufgaben.

Nicht immer gelingt diese Zeit so, wie man sie sich vielleicht vorgestellt hat. Das Baby schreit exzessiv oder zeigt Schlaf-, Fütter-, oder Essstörungen und die Familie kommt an Ihre Grenzen.

In der systemischen Sichtweise liegen mögliche Schwierigkeiten, auf die Familien/Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern stoßen, nicht nur einer Störung der inneren Regulation des Kindes oder nur dem Verhalten der Eltern zugrunde. Der Fokus liegt vielmehr auf der bisherigen Kommunikation, Beziehung und Interaktion von Eltern, Kindern und anderen in diesem Zusammenhang wichtigen Personen.

Mit meiner Arbeit möchte ich ein lösungsorientiertes Angebot schaffen, in dem nicht nur die Symptome sondern vorrangig bestehende Verhaltensmuster beleuchtet werden, die zur Erhaltung der Schwierigkeiten beitragen. Mein Anliegen ist hierbei, Sie bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung einer liebevollen, friedlichen und gesunden Eltern-Kind-Beziehung zu unterstützen.

Mögliche Themen können sein:
  • Exzessives Schreien im Säuglingsalter
  • Schlafstörungen in den ersten Lebensjahren
  • Beratung und Therapie frühkindlicher Fütterstörungen
  • Geschwisterbeziehung in der frühen Kindheit
  • Väter in Ihren Rollen
  • Mütterliches Wohlbefinden rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Prävention von Partnerschaftsproblemen nach dem Übergang zur Elternschaft


Zurück